Allgemein-, Fach- und Notfallversorgung im ländlichen Raum am Beispiel Dermatologie

  • Themenfeld: Versorgungsmodelle in strukturschwachen oder ländlichen Gebieten
  • Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Neben der hausärztlichen Versorgung auf dem Land geht auch die fachärztliche Versorgung immer weiter zurück. In Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise ist ein Dermatologe bzw. Hautarzt für einen Bereich von fast 400 Quadratkilometern zuständig. Das ist mehr als doppelt so viel wie in anderen Bundesländern. Für viele Patienten sind die Wartezeiten bis zu einem Termin dadurch oft recht lang, nicht selten sogar mehrere Monate.

Das Ziel des Projektes ist es, die Möglichkeiten von telemedizinischen Anwendungen für die Versorgung von Hauterkrankten im ländlichen Raum zu erproben. Hauterkrankungen eignen sich hier besonders, da sich Hautveränderungen leicht über Bilder vermitteln lassen. So können Hausärzte,  Fachärzte sowie Notfallambulanzen an Krankenhäusern mit Hilfe einer App die Symptome gemeinsam ansehen, beraten und entscheiden, wie weiter behandelt werden kann. Nach 2,5 Jahren wird untersucht, inwiefern sich die persönliche Versorgung  durch den Facharzt vor allem bei schwerwiegenden Fällen verändert und gleichzeitig unnötige Behandlungen und lange Wartezeiten der Patienten vermieden werden können. Darüber hinaus wird auch der Kostenaufwand unter Anwendung des telemedizinischen Versorgungskonzepts untersucht. Das Projekt wird für drei Jahre mit insgesamt ca. 1,8 Millionen Euro gefördert.

Im Erfolgsfall kann die neue Versorgungsform besonders auf strukturschwache ländliche Regionen übertragen werden. Die App und das zugrundeliegende telemedizinische Konzept könnten zukünftig auch für andere Fachrichtungen wie beispielsweise der Augenheilkunde angepasst werden.

Ansprechpartner

Frau Manon Austenat-Wied
Techniker Krankenkasse
Wismarsche Straße 142
19053 Schwerin
0049 385 76090
lv-mv@tk.de

Konsortialpartner

Universitätsklinikum Greifswald, Informations- und Kommunikationsgesellschaft mbH, inav – Institut für angewandte Versorgungsforschung GmbH