Embryotox – Das digitale Referenzzentrum für Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit: Embryotox.de in der Versorgungspraxis

Projektbeschreibung

Seit 2008 informiert das Internetportal embryotox.de zur Verträglichkeit von Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit. Das mit öffentlichen Mitteln unterstützte Portal liefert unabhängige Informationen zu derzeit mehr als 400 Arzneimitteln; täglich wird die Website von bis zu 16.000 Nutzerinnen und Nutzern besucht. Häufig werden die Arzneimittelbewertungen und klinischen Empfehlungen zur Arzneimitteltherapie dabei sowohl von medizinischen Fachkreisen als auch von Patientinnen de facto als „Leitlinien“ für eine medikamentöse Therapie in Schwangerschaft und Stillzeit wahrgenommen.

Ziel des Projekts ist, die Nutzung und Funktion von embryotox.de in der Versorgungspraxis zu evaluieren und ein Konzept für eine bedarfsgerechte Optimierung des Informationsangebots zu entwickeln. Dazu sollen folgende Fragen geklärt werden: Wann und wie wird embryotox.de in der Versorgungspraxis zur Entscheidungsfindung genutzt? Besteht aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer ein Bedarf, das Internetportal formal und/oder inhaltlich zu verbessern?

Antworten auf diese Fragen wollen die Forschenden durch die Auswertung von Online-Fragebögen und Gruppendiskussionen mit verschiedenen Zielgruppen gewinnen. Dabei sollen u. a. Ärztinnen und Ärzte, Patientinnen, Hebammen sowie Apothekerinnen und Apotheker mit einbezogen werden. Das Projekt wird für 2,5 Jahre mit ca. 440.000 Euro gefördert.

Die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse können in allen Feldern genutzt werden, in denen es um eine Verbesserung der digitalen Gesundheitskompetenz geht – insbesondere bei der webbasierten Vermittlung allgemeiner Gesundheitsinformationen.