BGM-innovativ – Arbeitsplatznahes, trägerübergreifendes Versorgungsmanagement der Betriebskrankenkassen

  • Themenfeld: Themenoffen
  • Bundesland: bundesweit
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Die Berufstätigkeit ist eine zentrale Phase im Leben. Sie ist immer öfter mit Belastungen verbunden, die aus den vielfältigen Anforderungen der Arbeitswelt resultieren und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Beschwerden und Erkrankungen des Muskel-Skelett-Bereichs (wie Rückenschmerzen) sind besonders häufig.

BGM-innovativ zielt darauf, bei gefährdeten und erkrankten Beschäftigten mit Einschränkungen im Bewegungsapparat die Krankheit bzw. ihre Chronifizierung zu vermeiden. Betroffene Mitarbeiter werden dafür je nach Ausprägung der Beschwerden in eines von drei Modulen eingeteilt und erhalten – unter Berücksichtigung der Arbeitsplatzsituation – eine speziell auf sie abgestimmte Versorgung. Dies kann zum Beispiel ein gezieltes, mehrwöchiges Training oder eine arbeitsplatzbezogene Rehabilitation sein. Nach einer Beobachtungszeit von jeweils 6 Monaten wird geschaut, ob diese Maßnahmen den gewünschten Effekt wie Schmerzminderung und geringere Fehlzeiten haben. Das Projekt wird für vier Jahre mit insgesamt ca. 3,74 Millionen Euro gefördert.

Im Erfolgsfall kann das Konzept auf andere Betriebe und Krankenkassen übertragen werden. Erforderlich ist dabei die Zusammenarbeit insbesondere zwischen Krankenkasse, Betriebsarzt/Betriebsärztin und den zuständigen Rentenversicherungsträgern.

Ansprechpartner

Thomas Moormann MPH
BKK Dachverband e. V.
Mauerstraße 85
10117 Berlin
+49 30 2700406-515
thomas.moormann@bkk-dv.de

Konsortialpartner

BKK Akzo Nobel Bayern, BMW BKK, BKK Freudenberg, Koenig & Bauer BKK, BKK Mahle, Novitas BKK, pronova BKK, BKK Public, BKK PwC, Novitas BKK, BKK Public, BKK Salzgitter, Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, SKD BKK, TUI BKK, VIACTIV Krankenkasse, Wieland BKK, Universität Köln (IMVR und IMSB)