IKK IVP – IKK IVP-Innovation, Versorgungspartner, Patient

  • Themenfeld: Themenoffen
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Insbesondere zwischen den Sektoren – beispielsweise bei einem Wechsel vom Krankenhaus in ein Pflegeheim – gehen häufig wichtige Informationen zur Krankheitsgeschichte des Patienten verloren. Dies erschwert die Versorgung und kann zu einer unkoordinierten Therapie führen. Besonders betroffen sind Patienten mit Akuterkrankungen, die einer komplexen Therapie und Pflege bedürfen.

Ziele des Projektes sind die Verbesserung des Informationsaustausches und der Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Partnern sowie die Optimierung von Patientenpfaden und Versorgungsprozessen. Den Patienten steht dafür ein Patientenkoordinator zur Seite. Er steuert und begleitet die Prozesse und stellt sicher, dass die Patienten und Angehörigen umfangreich informiert sind. Mit Hilfe einer speziell geschulten Fachkraft, unterstützt er bereits im Vorfeld einer Behandlung und berücksichtigt dabei auch die häuslichen und sozialen Gegebenheiten. Es wird zudem ein Netzwerk geschaffen, das aus Akutkrankenhäusern, Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen, Hausärzten, Versorgungspartnern für Hilfsmittel- und Heilmittel sowie der Krankenkasse IKK besteht.

Das Projekt prüft, inwiefern die Versorgung von Patienten nach Akutereignissen verbessert wird. Anhand von Abrechnungsdaten werden die Leistungen sowie kurz- und mittelfristige Versorgungsergebnisse von Versicherten der IKK gesund plus (Interventionsgruppe) und der IKK classic (Kontrollgruppe) verglichen. Dabei wird z. B. auch geprüft, ob die Patienten nach aktuellen Leitlinien versorgt werden. Alle Patienten werden nach Beendigung der Behandlung zu ihrer Lebensqualität befragt. Das Projekt wird für drei Jahre mit insgesamt ca. 3,5 Millionen Euro gefördert.

Im Erfolgsfall kann die neue Versorgungsform auf andere Regionen, Patientengruppen oder Erkrankungen übertragen werden. Das Konzept kann grundsätzlich von anderen Krankenkassen übernommen werden und durch Vermeidung von Über-, Unter- und Fehlversorgungen auch finanzielle Einsparungen bewirken.

Ansprechpartner

Angela Witthuhn
IKK gesund plus
Umfassungsstraße 85
39124 Magdeburg
0049 391 28061501
angela.witthuhn@ikk-gesundplus.de