INVEST Billstedt/Horn – Hamburg Billstedt/Horn als Prototyp für eine Integrierte gesundheitliche Vollversorgung in deprivierten großstädtischen Regionen

  • Themenfeld: Themenoffen
  • Bundesland: Hamburg
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

In sozial benachteiligten städtischen Gebieten gibt es immer weniger Hausarzt-, Facharzt-, Zahnarzt- und psychotherapeutische Praxen. Gleichzeitig sind die Lebens- und Gesundheitschancen aufgrund der sozioökonomischen Bedingungen schlechter als in besser situierten Stadtteilen. Dies führt dazu, dass die Bewohner sich nicht hinreichend versorgt fühlen, Notaufnahmen verstärkt konsultiert werden und die Gesundheitsausgaben kontinuierlich steigen. 

INVEST Billstedt/Horn testet exemplarisch am Beispiel des Hamburger Ostens (Billstedt/Horn), wie man den Gesundheitsstatus der Bevölkerung in sozial benachteiligten Stadtteilen verbessern und den Einsatz vorhandener Ressourcen optimieren kann. Das Versorgungsmodell umfasst unterschiedliche Elemente und bezieht alle an der Gesundheitsversorgung beteiligten Bereiche, Einrichtungen und Berufsgruppen mit ein. Dafür werden innovative sowie patientenorientierte Versorgungsstrukturen und -prozesse aufgebaut und neue digitale Anwendungen erprobt, die die Kommunikation zwischen den Ärzten sowie zwischen Arzt und Patient verbessern sollen. Ziele der Interventionen sind die Entlastung der Ärzte, die Stärkung der wohnortnahen Versorgung und die Vermeidung von Über-, Unter- und Fehlversorgung. Ein innovativer Schwerpunkt wird der Aufbau des Gesundheitskiosks sein, eine zentrale und gut vernetzte Anlaufstelle, bei der die Versicherten zu allen Gesundheitsfragen in ihrer Muttersprache ganzheitlich beraten, unterstützt und geschult werden. Die Bewertung dieser komplexen neuen Versorgungsform beinhaltet sowohl qualitative als auch quantitative Ansätze. Das heißt, der Prozess der Umsetzung wird kontinuierlich evaluiert. Gleichzeitig werden aber auch Leistungsausgaben, Medikamentenverschreibungen, Krankenhausaufenthalte und Patientenaktivierungsgrad gemessen und mit der Regelversorgung verglichen. Das Projekt wird mit insgesamt ca. 6,3 Millionen Euro gefördert. Im Erfolgsfall kann das Modell auch auf ähnliche Regionen übertragen werden.

Weitere Informationen finden sich auf der Projektwebsite von INVEST Billstedt/Horn.

Ansprechpartner

Herr Alexander Fischer
Gesundheit für Billstedt/Horn UG (haftungsbeschränkt)
Möllner Landstraße 31
22111 Hamburg
0049 40 73677130
a.fischer@gesundheit-bh.de

Konsortialpartner

OptiMedis AG, AOK Rheinland/Hamburg, BARMER, DAK-Gesundheit, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf - Universität Hamburg, Hamburg Center for Health Economics - Universität Hamburg, connected-health.eu GmbH