SmArt-E – Smartphone-assistiertes Arthrosetraining mit Edukation

Projektbeschreibung

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden an Arthrose – einerseits, weil Menschen immer älter werden, andererseits aber auch, weil sie sich weniger bewegen. Existierende bewegungsbezogene Behandlungsmöglichkeiten und Trainingsprogramme werden nur von weniger als der Hälfte der Patientinnen und Patienten mit Hüft- und Kniearthrose genutzt. Dies hat Einschränkungen der Teilhabe, vermeidbare Gelenkersatzoperationen oder frühzeitige Arbeitsunfähigkeit zur Folge.

Mit einem digital unterstützten Trainings- und Edukationsprogramm kann solchen Krankheitsfolgen entgegengewirkt und die Versorgung verbessert werden. Die Effekte solcher Programme wurden bereits in anderen Ländern wissenschaftlich geprüft. Für SmArt-E werden Kernelemente international erprobter Ansätze kombiniert und in drei Regionen in Deutschland implementiert. Die Versorgungsform spricht auch besonders schwer betroffene Patientinnen und Patienten mit Begleiterkrankungen an, und wird bei Bedarf durch eine passgenaue physiotherapeutische Einzelbehandlung ergänzt.

Mittels einer multizentrischen, randomisiert kontrollierten Studie werden die (Kosten-)Effektivität und Umsetzbarkeit im Vergleich zur deutschen Regelversorgung untersucht. Dabei werden Veränderungen der körperlichen Funktionsfähigkeit, Arthrose bedingte Schmerzen und Lebensqualität drei und zwölf Monate nach der Intervention erfasst. Das Projekt wird für dreieinhalb Jahre mit insgesamt ca. 2,5 Millionen Euro gefördert.

Die Studienergebnisse ermöglichen eine fundierte Aussage, wie gut das Trainingsangebot auch im deutschen Versorgungskontext funktioniert, und welche individuellen und gesundheitsökonomischen Vorteile es gegenüber der Regelversorgung mitbringt.

Konsortialpartner

Brandenburgische Technische Universität Cottbus – Senftenberg, Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Ruhr Universität Bochum, Techniker Krankenkasse, Universität Bremen, Universitätsklinikum Tübingen