ESC+ – Evaluation des bestehenden Selektivvertrages nach § 140a SGB V – careplus

  • Themenfeld: Themenoffen
  • Sitz des Antragstellers: Hamburg
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Die Menschen in Deutschland werden heute älter als je zuvor. Das hat zur Folge, dass im Jahr 2030 schätzungsweise rund 3,4 Millionen Menschen pflegebedürftig sein werden. In den stationären Pflegeheimen wird somit auch die Zahl hochbetagter Bewohner steigen, die an mehreren Erkrankungen zugleich leiden. Damit wachsen die Anforderungen an Ärzte und Pflegekräfte. Hier setzte das seit 2007 laufende Projekt careplus an: Es soll die Erreichbarkeit und Verfügbarkeit von Ärzten für die Behandlung der Heimbewohner verbessern und die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pflegekräften optimieren. Das Projekt ESC+ untersucht nun, wie erfolgreich die careplus -Ziele erreicht wurden – und wie die Versorgung weiter verbessert werden kann.

ESC+ untersucht Routinedaten der gesetzlichen Krankenversicherung und führt Interviews in den teilnehmenden stationären Pflegeeinrichtungen durch. Überprüft werden soll unter anderem, ob die Patienten im Rahmen der careplus -Versorgung seltener in ein Krankenhaus eingewiesen wurden und ob sich die Medikamentenversorgung durch die enge Abstimmung zwischen Ärzten und Pflegekräften verändert hat. Zusätzlich sollen die Projekterfahrungen aus Sicht der teilnehmenden Ärzte und Pflegekräfte sowie von Patienteninitiativen ermittelt und anschließend bewertet werden. Das Projekt wird für zwei Jahre mit insgesamt ca. 800.000 Euro gefördert.

Im Erfolgsfall gewinnt das Projekt wesentliche Erkenntnisse für eine Verbesserung der multiprofessionellen Versorgung der gesetzlich Krankenversicherten in der stationären Pflege.

Ansprechpartner

Herr Dr. med. Florian Arndt
ARBUMA Consulting GmbH
Eiffestraße 596
20537 Hamburg
0049 40 21045-370
farndt@arbuma.de

Konsortialpartner

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse; aQua-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH