POWER@MS – Interaktive Webplattform zum EmPOWERment bei Multipler Sklerose

  • Themenfeld: Themenoffen
  • Sitz des Antragstellers: Hamburg
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Mehr als 200.000 Menschen in Deutschland leiden an Multipler Sklerose (MS). Bei den meisten Betroffenen schreitet die Krankheit zunächst in Schüben, später dann chronisch fort. MS wird häufig von Depressionen, Ermüdbarkeit (Fatigue) und kognitiven Störungen begleitet und verursacht im Gesundheitswesen hohe Kosten. Die vielfältigen und unübersichtlichen Therapieoptionen stellen die Patienten häufig vor schwierige Entscheidungen.

Die Plattform POWER@MS stellt den verständlich aufbereiteten aktuellen Wissensstand– sogenannte evidenzbasierte Patienteninformationen (EBPI) – und komplexe Verhaltensmaßnahmen bereit. Diese Plattform soll Betroffenen helfen, mit ihrer Erkrankung besser und selbstbestimmter umzugehen. POWER@MS entwickelt ein krankheitsbegleitendes Programm, das über die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. zugänglich sein und kontinuierlich weiterentwickelt wird. Zwei Programm-Module sollen die MS-Patienten durch den Krankheitsverlauf begleiten: POWER@MS1 unterstützt sie darin, eine mit dem behandelnden Arzt gemeinsam verantwortete Entscheidung zur Immuntherapie zu treffen. Außerdem vermittelt POWER@MS1 Aspekte der Krankheitsbewältigung und des gesundheitsfördernden Lebensstils. In POWER@MS2 lernen die Patienten durch EBPI, mit Krankheitsschüben selbstbestimmt umzugehen und trainieren dies gemeinsam mit anderen Betroffenen in moderierten Chats.

POWER@MS1 basiert auf einer bereits bestehenden Verhaltensintervention und wird ergänzt und aktualisiert. POWER@MS2 wird aus aktualisierten EBPI und einer interaktiven Gruppenschulung für den Onlinebetrieb entwickelt. Nach erfolgreich abgeschlossenen Testläufen wird in Studien mit 330 bzw. 170 Patienten überprüft, wie sich die Module auf die Krankheitsschübe bzw. auf die Wahl der Schubtherapie auswirken. Begleitend wird untersucht, wie das Programm die Kostenentwicklung beeinflusst. POWER@MS wird für dreieinhalb Jahre mit insgesamt ca. 2,7 Millionen Euro gefördert.

Im Erfolgsfall ermöglicht POWER@MS1 einen gezielteren Immuntherapiestart, eine bessere Therapietreue und fördert einen Lebensstil, der Krankheitsschüben vorbeugen oder sie hinauszögern kann. POWER@MS2 kann einen kritischeren und kosteneffizienteren Umgang mit Therapiealternativen fördern.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christoph Heesen
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose
Martinistr. 52
20246 Hamburg
0049 40 7410 54076
heesen@uke.de
multiplesklerose@uke.de

Konsortialpartner

Charité Universitätsmedizin Berlin; Universität zu Lübeck; GAIA AG; Universitätsmedizin Göttingen; Uni Düsseldorf; DMSG-Bundesverband; BKK Dachverband