Telenotarzt Bayern – Pilotprojekt zur telemedizinischen Unterstützung der Notfallversorgung im Rettungsdienst einer ländlich strukturierten Region

  • Themenfeld: Versorgungsmodelle unter Nutzung von Telemedizin, Telematik und E-Health
  • Bundesland: Bayern
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Der Rettungsdienst muss bei Notfällen eine flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung sicherstellen. Im Einzelfall muss dafür schnellstmöglich zuverlässige und professionelle Hilfe verfügbar sein. Selbst kleine Verzögerungen können gravierende Folgen haben.

Ziel des Projekts Telenotarzt Bayern ist es, die Notfallrettung in einem ländlich strukturierten Versorgungsgebiet zu optimieren. Erreicht werden soll das durch telemedizinische Prozesse. Ein Telenotarzt unterstützt dabei das Rettungsdienstpersonal bei Einsätzen aus der Ferne bei Diagnosestellung und Erstbehandlung. Der Telenotarzt analysiert dafür in Echtzeit an seinem Arbeitsplatz die aus dem Rettungsfahrzeug auf zahlreichen Kanälen übertragenden audiovisuellen Daten und die Vitaldaten der Medizingeräte. So kann er beispielsweise dazu beitragen, dass notwendige Behandlungen früher beginnen und so kritische Zeitfenster bis zur klinischen Intervention, wie bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, reduziert werden. Durch die „Zweitmeinung“ des Telenotarztes und die unmittelbare Kommunikation mit der aufnehmenden Klinik kann die Patientensicherheit ressourcenschonend optimiert werden. Nach einer einjährigen Probephase wird die neue Versorgungsform evaluiert. Dabei werden die Daten aus der Testphase mit denen des Vorjahres verglichen. Die Evaluation soll vor allem Fragen zur Behandlungsqualität, Akzeptanz des Telenotarztes und zur technischen Umsetzung beantworten. Das Projekt wird für 23 Monate mit insgesamt ca. 1,3 Millionen Euro gefördert.

Im Erfolgsfall kann das Modell bundesweit übertragen werden und sowohl im ländlichen als auch im urban geprägten Raum eingesetzt werden.

Ansprechpartner

Herr Klaus Graf
IQ.medworks GmbH
Aigenstadl 103
94078 Freyung
0049 4404 9875400
klaus.graf@iqmx.eu

Konsortialpartner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, AOK Bayern