TransFIT – Frühintervention zur Vorbereitung und Begleitung des Transitionsprozesses aus der Kinder- und Jugendmedizin in die Erwachsenenmedizin

  • Themenfeld: Versorgungsmodelle für spezielle Patientengruppen
  • Bundesland: bundesweit
  • Status: laufend

Projektbeschreibung

Säuglinge, Babys und Kinder sind medizinisch in Deutschland sehr gut versorgt. Es gibt engmaschige Vorsorgeuntersuchungen. Allerdings ist die Versorgung in der Übergangsphase vom Jugendlichen zum Erwachsenen noch lückenhaft. Besonders kritisch ist diese Phase bei Kindern und Jugendlichen, die an chronischen Erkrankung leiden.

Das Ziel von TransFIT ist es, Komplikationen und Verschlechterungen bei Jugendlichen mit chronischen Krankheiten zu vermeiden. Dafür ein bundesweit verfügbares telemedizinisch arbeitendes Fallmanagement, das gemeinsam mit dem behandelnden Kinderarzt die Patienten und Familien auf den Übergang ins Erwachsenenleben vorbereitet und begleitet. Ausgangspunkt ist ein ausführliches Gespräch des Kinderarztes sowie daran anknüpfend eine systematische Einschätzung, inwieweit bei den zu Behandelnden Bedarf für eine spezifische Unterstützung in der Übergangsphase besteht. Neben der kontinuierlichen telemedizinischen Begleitung kommen sogenannte Transitionsschulungen zum Einsatz, die abgestimmt auf diesen besonderen Lebensabschnitt die Fähigkeiten der jugendlichen Patienten zum eigenständigen Management ihrer chronischen Erkrankungen verbessern. Der Erfolg von TransFIT wird von der begleitenden Evaluationsstudie durch Vergleich der Teilnehmer mit einer Kontrollgruppe überprüft. Zielgrößen sind vor allem die Vermeidung von Komplikationen und Verschlechterungen der chronischen Krankheitsbilder und daraus resultierende vermeidbare Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung. Das Projekt wird mit insgesamt ca. 1,6 Millionen Euro für drei Jahre gefördert.

Im Erfolgsfall kann die neue Versorgungsform in die bundesweite Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung integriert werden. Möglicherweise kommt auch eine Übertragung auf Patientengruppen in anderen Altersbereichen in Frage. Denkbar sind hier chronische Erkrankungen, die maßgeblich durch Mitarbeit und Selbstmanagement der Patienten beeinflusst werden.

Ansprechpartner

Herr Klaus Rupp
Techniker Krankenkasse
Bramfeldstr. 140
22305 Hamburg
0049 40 6909-1932
klaus.rupp@tk.de

Konsortialpartner

Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Berlin Gemeinnützige Krankenhaus GmbH, BVKJ-Service GmbH